Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Dat Wulkje

Pension und Holtroper Teestube

26629 Großefehn-Holtrop

Postweg 60

(04943) 40589-15

info@datwulkje.de

 

 

Geschichte

Den Namen Großefehn gibt es seit 1633, als vier Emder Bürger durch Erbpachtrecht die Erlaubnis erhielten das Hochmoor an der Flumm abzugraben. Am 20. April 1634 wurde mit dem Beginn des Moorstechens nahe des heutigen Westgroßefehn begonnen und somit die älteste Fehnkolonie Ostfrieslands gegründet. Es folgten Mitte- und Ostgroßefehn, ab 1746 schließlich Spetzerfehn. In der Folge wurden die Gebiete des heutigen Akelsbarg und Fiebing besiedelt.

Viele Ortschaften der heutigen Gemeinde Großefehn sind aber älter, so Aurich-Oldendorf, Bagband, Felde, Strackholt, Timmel, Ulbargen und Wrisse. Auch Holtrop kann auf eine lange Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückblicken und besitzt eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert.

1972 wurde die heutige Gemeinde Großefehn aus diesen 14 bis dahin selbstständigen Ortschaften gegründet.

Heute hat Großefehn über 13000 Einwohner und gehört zum Landkreis Aurich im niedersächsischen Regierungsbezirk Weser-Ems.

 

 

Sehenswürdigkeiten

In Großefehn stehen noch fünf restaurierte Galerieholländer-Windmühlen. Die Spetzerfehner Mühle ist die einzige Ostfrieslands, die noch mit Windkraft gewerbsmäßig betrieben wird. Müller Steenblock lässt sich bei der Arbeit gerne zusehen und erklärt alles.

Charakteristisch für das Gebiet sind die vielen Fehnkanäle und Wieken mit ihren weißen Klappbrücken und Schleusen sowie im Süden und vor allem im Norden um Holtrop die charakteristischen ostfriesischen Wallhecken, mit Sträuchern und Bäumen bewachsene Erdwälle zwischen den einzelnen Feldern, die in Ostfriesland noch in einer Länge von circa 3300 Kilometern existieren und unter strengem Naturschutz stehen.

Sehenswert sind vor allem aber auch die alten Dörfer mit ihren Kirchen, Bauern- und Landarbeiterhäusern, von denen viele in aufwendiger Arbeit erhalten werden.

In Ostfrieslands Bierdorf Bagband gibt es das historische Landbrauhaus, welches seit 1999 wieder ein dunkles Landbier braut und besichtigt werden kann.

Museen in der Gemeinde Großefehn sind das Oll Reef Hus in Wrisse, eine private Sammlung alter Kuriositäten, die Weevstuuv und das Fehnmuseum Eiland in Westgroßefehn.

In Timmel gibt es für Reitsportinteressierte und Pferdeliebhaber das Reitsport-Touristik-Centrum (RTC), eine große Reithalle mit 1000 Zuschauerplätzen, Nebenhalle, Ställen (auch Gastboxen für Urlaub mit Pferd) und Weiden.

Für das Freizeitvergnügen im Sommer gibt es den Naturbadesee Timmeler Meer und ein beheiztes Freibad in Holtrop.

Eintauchen in die Welt der Bibel kann man direkt in Holtrop im Bibelgarten der Kirchengemeinde bei der Kirche. Nähere Informationen unter www.kirche-holtrop.de/bibelgarten.php

 

 

Größter Anziehungspunkt für viele Aktivurlauber ist aber das hervorragend ausgebaute und beschilderte Radwegenetz sowie die sehr guten Paddelmöglichkeiten auf den Kanälen und Wieken. Auch die Zahl der Wanderer auf dem direkt durch Großefehn und Holtrop verlaufenden Ostfrieslandwanderweg steigt stetig, zumal dieser Weg auch von Kindern und älteren Wanderern problemlos begangen werden kann.